Skip to main content

Provider Schweiz – Die Schweizer Mobilfunkanbieter

In den letzten Jahren hat sich der Mobilfunkmarkt immer stärker entwickelt. Das Handy, bzw. Smartphone rückt immer weiter in den Mittelpunkt, und immer mehr Mobilfunkanbieter präsentieren ihr Angebot. Welche davon auch in der Schweiz verfügbar sind, haben wir nachfolgend einmal zusammengefasst.

Swisscom, Sunrise und Salt sind die Anführer

Wer sich als Schweizer für einen Mobilfunkanbieter entscheiden muss, der hat grundsätzlich eine gute Auswahl zur Verfügung. Die drei größten Anbieter in der Schweiz sind Swisscom, Sunrise und Salt, die jeweils die Konzession für den Betrieb eines Mobilfunknetzes besitzen. Swisscom wurde bereits im Jahre 1998 gegründet und ist heute mit mehr als sechs Millionen Kunden das größte Mobilfunkunternehmen der Schweiz. Auf Platz Zwei folgt Sunrise mit knapp drei Millionen Kunden, Salt betreut etwas mehr als zwei Millionen Kunden. Gemeinsamen haben diese drei Anbieter, dass auch Komplettpakete aus Internet, Fernsehen und Mobilfunk erhältlich sind. Die einzelnen Pakete und Tarife variieren dabei aber natürlich.

Zahlreiche Service-Provider sorgen für Abwechslung

Neben den drei Konzessionsbesitzern wird der Markt aber vor allem durch Service-Provider interessant gestaltet. Diese verfügen über keine eigene Mobilfunklizenz und nutzen demnach die Netze von Swisscom, Sunrise und Salt. Das Netz von Salt zum Beispiel wird von abamobile, CoopMobile, das ABO, Flexmobil, UPC Cablecom und VTX Mobile genutzt. Das Netz von Sunrise wiederum wird auch bei Lebara Mobile, ok.- mobile, Ortel Mobile, Quickline Mobil, Sunrise24.ch, TalkTalk Mobile und yallo verwendet.
Branchenprimus Swisscom ist in dieser Hinsicht recht zurückhaltend unterwegs, so dass mit Lycamobile, M-Budget Mobile und Muco lediglich drei Service-Provider das Netz nutzen. Alles in allem haben die Schweizer Mobilfunkkunden damit Zugriff auf 20 verschiedene Mobilfunkprovider, von denen drei im Besitz einer eigenen Mobilfunklizenz sind und 17 weitere Service-Provider diese Netze dementsprechend nutzen. Häufig kooperieren die Unternehmen dabei aber derart eng, dass Anrufe aus dem Netz des Service-Providers in das Netz des Lizenzgebers, oder umgekehrt, kostenlos sind.


Ähnliche Beiträge