Skip to main content

Ist Handystrahlung schädlich oder nicht?

Es ist die Frage aller Fragen in Hinsicht auf Handys und deren Netzwerkverbindungen. Ist diese denn wirklich so schädlich, sollte man das Handy nicht in der Hosentasche oder zu nahe am Ohr haben?

Bisher ist man sich in der Forschung und Wissenschaft in diesen Belangen nicht ganz einig. Eines steht jedoch fest, gesund ist es wohl nicht. Aber ist die Strahlung wirklich, wie einige Experten vermuten, für Leukämie oder Krebs verantwortlich?

iPhone 4

iPhone 4

Tatsache ist, dass heute 95% aller 12-19 Jährigen schon ein Smartphone oder Handy besitzen und dies auch viel und nahe bei sich tragen. Das sind weit über 10 Mal mehr als noch vor 15 Jahren. Die Strahlung, die wir heute kennen, existiert allerdings erst seit gut 15 Jahren. Das heißt, die Langzeitwirkungen sind und können noch nicht abgeschätzt bzw. festgestellt werden. Obwohl es zahlreiche Studien dazu gibt, ob die Strahlung krebserregend ist, gibt es kein konkrete Widerlegung, aber auch lange keine Bestätigung. Vermutungen haben bislang die Oberhand.

Relativ sicher ist jedoch, dass die Strahlung keine Auswirkungen auf den Schlaf oder der Verursacher von Kopfschmerzen ist. Schädlich ist laut vielen Studien aber die Helligkeit des Display vor dem Schlafengehen. Zu oft und zu lange vor dem Handy zu sitzen kurz bevor man schlafen geht, ist also meist schädlich. Das Ausmaß ist allerdings auch hier nicht klar.

Fazit

Schlussendlich ist es definitiv gut, wenn man darüber Bescheid weiß, dass die Strahlung bislang noch nicht ausreichend untersucht werden konnte. Deswegen kann man auch auf den Strahlungswert der Handys achten, den man auf der Packung, der Bedienungsanleitung oder den Einstellungen des Telefons findet. Je niedriger desto besser! Außerdem kann es auch nicht schaden, das Handy hinten in die Hosentasche oder vielleicht gar in nur in die Tasche zu geben.

via


Ähnliche Beiträge