Skip to main content

Klapphandy im Überblick

Während das Klapphandy vor 10-20 Jahren so richtig im Trend war, ist heutzutage vor allem in Europa das Smartphone stärker vertreten. Im asiatischen Raum ist das Klapphandy noch immer beliebt, weshalb es mittlerweile viele, hochwertige und preiswerte Modelle von der asiatischen Konkurrenz gibt.

Ein Smartphone ist praktisch, aber auch ein Klapphandy hat seine Vorteile. Das Display ist durch die Klappfunktion vor Kratzern geschützt, denn nur im geöffneten Zustand kann das Display verkratzen. Vor allem neue Klapphandys verfügen oft über ein kleines Display auf der Außenseite, mit dem Informationen wie die Uhrzeit oder der Akkustand schnell sichtbar sind.

Wir stellen Ihnen gerne die Klapphandys aus unserem Sortiment vor, damit Sie das richtige Modell für Ihre Bedürfnisse finden.

emporiaCONNECT

Beim emporiaCONNECT handelt es sich um ein sehr kompaktes Klapphandy mit einem 2,8 Zoll Display, einer durchschnittlichen 2-Megapixel-Kamera und einer Notruffunktion, welche für Senioren sehr hilfreich sein kann. Das Handy verfügt über ein Außendisplay, wodurch Informationen wie die Uhrzeit und entgangene Anrufe schnell sichtbar sind, ohne dabei das Handy zu öffnen. Der interne Speicher kann durch eine SD-Karte nach Wunsch erweitert werden

Doro Primo 401

Das Doro Primo 401 ist ein Klapphandy, welches ebenfalls sehr einfach bedient werden kann. In der Handhabung überzeugt es vor allem mit den großen Tasten, welche bei Problemen mit der Feinmotorik hilfreich sind. Auch die Zahlen und Wörter auf dem 2-Zoll-Display werden groß dargestellt und können optimal gelesen werden. In der alltäglichen Anwendung ist das Doro Primo 401 vor allem bei Senioren sehr beliebt.

Swisstone BBM 605

Das Display ist mit 2 Zoll beim Swissstone BBM605 recht klein gehalten, doch die Buchstaben und Ziffern können auf dem Bildschirm optimal erkannt werden. Die großen und deutlich voneinander getrennten Tasten erleichtern das Schreiben mit der Tastatur und reduzieren die Fehlerquote. Mit der SOS-Taste kann die Notruffunktion aktiviert werden, wodurch zuvor eingestellte Kontakte benachrichtigt werden. Eine Kamera oder eine MP3-Player sind bei diesem praktischen, minimalistischen Handy nicht dabei.

Warum gibt es keine Klapphandys mehr?

Klapphandys mit Android hatten ihre goldene Zeit vor über einem Jahrzehnt, bis schließlich die Smartphones den Markt eroberten. Doch noch immer bieten Klapphandys einige Vorteile, die ein gewöhnliches Smartphone nicht bieten kann. Mittlerweile gibt es sogar einige Smartphones, die über eine praktische Klappfunktion verfügen und die Vorteile der beiden Arten vereinen. Natürlich erhalten Sie das Klapphandy ohne oder mit Vertrag, ganz nach Wunsch. Sie haben sich entschieden, ein Klapphandy als mobiles Telefon zu kaufen? Wir verraten Ihnen, was wichtig ist und welche Vorteile ein Klapphandy bietet.

Die Vorteile eines Klapphandys

Ein Klapphandy macht nicht nur optisch einiges her, sondern überzeugt auch mit weiteren Vorteilen. Grundsätzlich ist ein Klapphandy in den meisten Fällen so eingestellt, dass ein eingehender Anruf mit dem Aufklappen automatisch angenommen wird. Das spart Zeit und ist sehr praktisch. Im gleichen Zug ist es unmöglich, in der Hosentasche versehentlich auf die Tasten zu gelangen, wenn das Handy nicht aufgeklappt ist.

Darüber hinaus funktioniert der Klapp-Mechanismus als eine Schutzfunktion für das Display. Denn das Display kann nur dann verkratzen, wenn das Handy verwendet wird.

Unterschiedliche Arten von Klapphandys

Während es früher nur gewöhnliche Klapphandys gab, die schnell von den Smartphones abgelöst wurden, sind heutzutage vor allem Klapphandys mit Touchscreen beliebt. Diese verfügen je nach Modell auch über die Möglichkeit, zwei SIM-Karten gleichzeitig zu verwenden. Handys mit Schiebefunktion werden oftmals zur selben Kategorie gezählt, da sich Klapp- und Schiebehandys in ihrer Funktionalität und den Vorteilen nur kaum unterscheiden.

Die meisten, modernen Klapphandys sind WhatsApp fähig. Nach Bedarf finden Sie auch wasserdichte Klapphandys, wobei in diesem Fall Riegelhandys sinnvoller sind.

Seit wann gibt es Klapphandys?

Das erste Klapphandy wurde Mitte der 90er Jahre von Motorola auf den Markt gebracht – das erste Modell “StarTAC” konnte die breite Masse jedoch genauso wenig überzeugen, wie die nächsten Modelle. Das lag früher vor allem daran, dass die Verbindung von Tastatur und Display nicht immer optimal funktioniert hat.

Heutzutage funktioniert die Technik einwandfrei und wird immer besser – in den USA und Asien beherrschen die Klapphandys den Markt, während in Europa aktuell die Riegelhandys an erster Stelle stehen.