Skip to main content

Swisscom muss 8 Millionen Franken Strafe zahlen

Bei der Breitband Vernetzung der Poststellen hat Swisscom ihre Marktposition als unangefochtener Führer missbraucht, wie die Schweizer Wettbewerbskommission bestätigt. Sunrise hatte zuvor eine Klage eingereicht.

Die Post schrieb 2008 die Breitband-Vernetzung ihrer Standorte aus, was die Swisscom damals gewann. Allerdings ging hier nicht alles mit Rechten Dingen zu. Da die anderen Hersteller nämlich auf die Vorleistungen der Swisscom angewiesen waren, verlangte der Telko-Riese astronomische Preise für die Dienstleistungen, welche es der Konkurrenz unmöglich machten einzuwilligen.

Somit ging der Auftrag an Swisscom, die der Post damals ein gut 30% preiswerteres Angebot gemacht hatten. Die WEKO stufte das Verhalten als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung ein und Swisscom muss demnächst eine Strafe von 7,9 Millionen Franken bezahlen.


Ähnliche Beiträge